Bewertungsportale im Netz. Fair oder Fake?

In den letzten Jahren haben sich im Internet Portale für die Bewertung von Unternehmen, Produkten und Dienstleistungen rasant vermehrt. Vom Autohaus bis zum Zahnarzt, von der Anwaltskanzlei bis zur Zange kann nahezu jede Branche, jeder Service, jedes Erzeugnis bewertet werden.

Man with Chart; ID: 48348519

Quelle: © Coloures-Pic / Fotolia.com

An prominentester Stelle stehen hier natürlich das Auktionshaus eBay, der Onlineversand Amazon oder der Suchmaschinen-Platzhirsch Google. Wie relevant diese Ratings für die Firmenumsätze inzwischen geworden sind, verdeutlicht eine Zahl: Etwa drei Viertel der surfenden Verbraucher lassen sich in ihren Kauf-, Bestell- und Buchungsentscheidungen davon beeinflussen – mit wachsender Tendenz.

Auf den ersten Blick scheinen die Ratings eine exzellente Möglichkeit zu sein, sich und sein Geschäft bekannt zu machen und voranzubringen. Doch wie steht es um die Ehrlichkeit und Fairness bei der Vergabe von Punkten, Sternchen oder der Erstellung von Kommentaren durch die (zumeist anonymen) Web-User aus? Handelt es sich dabei vielleicht nicht selten um „Gefälligkeitsgutachten“ für eine Firma, oder eventuell auch oft um von der Konkurrenz bestellte Negativurteile, um Entscheidungen und Meinungsbildungen des potentiellen Konsumenten zu beeinflussen? Untersuchungen und Statistiken legen dies jedenfalls nahe: Auf den großen Portalen gibt es regelrecht gekaufte Autoren, die im Sinne des Auftraggebers ihr Schummel-Business betreiben. Zwar gibt es seit einiger Zeit Software, die Texte zum Beispiel nach sprachlichen Auffälligkeiten durchsucht und versucht, vermutliche Fake-Bewertungen zu entlarven. Und es gibt auch Anleitungen im Netz, die Kriterien nennt, um „echte“ von „falschen“ Rezensionen unterscheiden zu können. Aber hundertprozentige Sicherheit und Nachvollziehbarkeit sehen anders aus.

Dass es transparent, vertrauensbildend und objektiv geht, beweist schon seit Jahren erfolgreich Ratingbook. Unternehmen können auf dieser Plattform authentische Urteile ihrer Kunden in Form von Empfehlungsschreiben platzieren und so gewinnbringende Werbung für sich machen und die Bekanntheit steigern. Alles ist fair, seriös, unbürokratisch und durchschaubar – und Fakes haben keine Chance.

Referenzunternehmen gesucht!

Laut einer aktuellen Nielsen-Studie vertrauen 65% der Deutschen auf Kundenbewertungen in Onlineportalen. Unternehmen können den Einfluss der digitalen Mundpropaganda nicht länger ignorieren.

Wir suchen Referenzunternehmen aus vielen Branchen, um sie im Internet zum Thema Empfehlungsmarketing zu präsentieren.

Haben Sie zufriedene Kunden, die bereit sind, sich für Ihr Unternehmen auszusprechen? Dann melden Sie sich bei uns. Mit aktivem Empfehlungsmarkting, setzen Sie sich von Ihren Mitbewerbern ab, denn eine Empfehlung ist die beste Werbung!

Alle Informationen erhalten Sie unter www.ratingbook.de, telefonisch unter 0521 54679401 oder per E-Mail an info@ratingbook.de.

Empfehlungsmarketing im Internet

Bewertungssysteme sind ein geeignetes Mittel, um gute von schlechten Produkten oder Dienstleistungen zu unterscheiden. Der Vorteil dieser Systeme im Internet ist, dass hier einfach große Zielgruppen erreicht werden können. Damit diese Systeme jedoch relevante Aussagen wiedergeben können, ist stets eine kritische Masse an Meinungen notwendig.

empfehlung

Quelle: www.pixelio.de / Amroj

Für kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) ist es jedoch in aller Regel schwierig, eine signifikante Zahl von Bewertungen zusammen zu bekommen. In der Regel werden Bewertungen auf diesen Plattformen anonym abgegeben. Da entsteht schnell der Eindruck, dass positive Bewertungen vom Unternehmen selbst geschrieben wurden und bei negativen Bewertungen ein Wettbewerber nachgeholfen hat. Eine im Juni 2013 veröffentliche Studie wies beispielsweise nach, dass ca. 30% aller Hotelbewertungen im Internet gefälscht sind.

Was kann man als kleines oder mittelständisches Unternehmen also tun, um dennoch vom Empfehlungsmarketing im Internet zu profitieren?

Kommunizieren Sie offen und nachvollziehbar: Bei www.ratingbook.de veröffentlichte Empfehlungsschreiben sind für jeden Betrachter überprüfbar. Im Zweifel hat ein Interessent die Möglichkeit, beim Empfehler persönlich nachzufragen und sich so zu vergewissern, dass alles mit rechten Dingen zugeht.

Über die weiteren Vorteile von Empfehlungsschreiben lesen Sie hier …

Sie haben ein Empfehlungsschreiben von einem Kunden. Was fangen Sie damit an?

Ein Kunde hat Ihnen ein Empfehlungsschreiben ausgestellt. Es wäre schade darum, wenn dieses in einem Aktenordner verschwindet! Nutzen Sie diese Empfehlungen um Werbung in eigener Sache zu machen!

Quelle: www.pixelio.de / Jorma Bork

Quelle: www.pixelio.de / Jorma Bork

Positive Empfehlungen machen den entscheidenden Unterschied, wenn ein potentieller Kunde nicht weiß, wie er sich zwischen zwei Anbietern entscheiden soll.

Positive Empfehlungen zeigen dem potentiellen Kunden, wie sie arbeiten und was er von Ihnen erwarten darf. Empfehlungen beseitigen Zweifel, ohne dass Sie selbst dafür argumentieren müssen.

Ein Empfehlungsschreiben bietet sogar noch mehr: Niemand schreibt eine Empfehlung für eine ungenügende Leistung. Deshalb ist jedes Empfehlungsschreiben – ganz gleich wie strukturiert und wie aussagekräftig geschrieben – immer sehr positiv.

Die Plattform www.ratingbook.de bietet eine bequeme und effiziente Möglichkeit, solche Empfehlungsschreiben an einem zentralen Ort zu sammeln und potentiellen Kunden zu präsentieren.

Marketing mit Empfehlungsschreiben

Allein der landläufige Satz „Empfehlen Sie uns doch bitte weiter“ zeugt davon: Empfehlungen im Rahmen von Kundenpflege und Gewinnung neuer Kunden waren schon immer ein wichtiger Baustein wirtschaftlicher Entwicklungen.

Quelle: www.pixelio.de / Juergen Jotzo

Quelle: www.pixelio.de / Juergen Jotzo

Warum ist das so? Wenn jemand eine persönliche Empfehlung für ein Unternehmen ausspricht, dann gibt er gleichzeitig auch etwas von seiner eigenen Vertrauenswürdigkeit an das Unternehmen weiter. Einer persönlichen Empfehlung wird deshalb ein höheres Vertrauen entgegengebracht, als Unternehmenswerbung.

In aller Regel sprechen sich gute Leistungen herum. Das stellen Sie zum Beispiel dann fest, wenn Sie neue Kunden befragen, warum Sie zu Ihnen gekommen sind.

Zusätzlich sollten Sie allerdings nicht nur auf Mund-zu-Mund-Propaganda vertrauen, sondern selbst aktiv werden: Sprechen Sie Ihre Kunden an und bitten sie, Sie weiter zu empfehlen. Fragen Sie Ihre Kunden konkret, ob Sie zufrieden mit Ihren Leistungen sind. Wenn das der Fall ist, wird auch das eine oder andere Lob für Sie ausgesprochen werden. Wenn Sie Ihren Kunden jetzt bitten, Ihnen ein Empfehlungsschreiben auszustellen, wird er sich in aller Regel dazu bereit erklären.

Außerdem: Ein Lob von einem Kunden, das Sie an Ihre Mitarbeiter oder Kollegen weitergeben, ist zusätzlich positiv für Ihr Betriebsklima.

Sind Kunden nicht zufrieden, geben Ihnen ihre Antworten ebenfalls sehr wertvolle Hinweise. So können Sie rechtzeitig reagieren, bevor Sie einen Kunden verloren haben.

Was Sie mit einem Empfehlungsschreiben anfangen können, lesen Sie hier …

Kundengewinnung mit Empfehlungen

Das Ziel jedes Unternehmen ist es, neue Kunden zu gewinnen und vorhandene Kunden zu binden. Die Frage, wie man Kunden gewinnt wird deshalb regelmäßig von allen Seiten beleuchtet und die Wirksamkeit einzelner Maßnahmen ausführlich diskutiert.

Quelle: www.pixelio.de / RainerSturm

Quelle: www.pixelio.de / RainerSturm

Langjährige Erfahrungen aus der Praxis in den unterschiedlichsten Branchen zeigen, dass persönliche Empfehlungen das wichtigste Instrument zur Kundengewinnung sind. Und so ist es nicht verwunderlich, dass sich stapelweise Fachliteratur findet und diverse „Marketing-Gurus“ das „Empfehlungs-Marketing“ als neuesten Trend präsentieren.

Dabei ist es doch in der Praxis eigentlich ganz einfach: Kommunizieren Sie mit Ihren Kunden! Wenn ein Lieferant mit seinen Auftraggebern regelmäßig spricht, hat er immer wieder die Möglichkeit abzufragen, ob sein Team alle Leistungen gut erbracht hat. Er kann fragen, ob es Verbesserungsmöglichkeiten gibt oder auch, ob etwas nicht gut gelaufen ist. Vorausgesetzt die Leistung stimmt, wird es immer wieder auch ein anerkennendes Wort seines Kunden geben. Wenn ein solches Lob ausgesprochen ist, ist es ein leichtes, den Kunden um ein Empfehlungsschreiben zu bitten.

Was Sie mit einem Empfehlungsschreiben anfangen können, lesen Sie hier …